WAGE - Warstein, Anröchte, Geseke, Erwitte

Quelle: Der Patriot 3.1.2019


Region WAGE

Warstein

Pfarrer Uwe Müller

Pfarrerin Jutta Schorstein

 

Anröchte

Pfarrer Sven Fröhlich

 

Geseke

Pfarrerin Kristina Ziemssen

Pfarrer Dietmar Gröning-Niehaus

 

Erwitte

Pfarrer Wolfgang Jäger

Unterstützung für die Region

Durch die Vereinigung der Kirchenkreise Soest und Arnsberg entstand mit Warstein, Erwitte/Anröchte

sowie Geseke eine besonders flächengroße Region. Diese soll nun durch eine in Geseke errichtete

zusätzliche Pfarrstelle unterstützt werden.

In diese Pfarrstelle hat das Geseker Presbyterium im Schulterschluss mit den Gemeinden

Erwitte/Anröchte und Warstein Pfarrerin Rebecca Basse aus Haltern gewählt. Sie wird im September

dieses Jahres als festes Mitglied des Pfarrteams ihre Arbeit aufnehmen. Der Dienst von Pfarrerin Basse

wird dabei der ganzen Region zugute kommen.

Ihre Einführung soll in einem Gottesdienst am Sonntag, den 28. September in Geseke stattfinden.

Hinterm Horizont geht´s weiter... WAGE-Treffen | 21. Oktober 2017

"Ihr seht ja alle aus wie echte Menschen!" Mit diesen Worten und nicht ohne ein Augenzwinkern begrüßte Pfarrerin Kristina Ziemssen Mitglieder des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Warstein. Sie waren, ebenso wie die Presbyterien der Gemeinden Erwitte/Anröchte und Geseke der Einladung von Pfarrer Sven Fröhlich in das Gemeindehaus nach Anröchte gefolgt.

Anlass zu diesem Treffen bot die geplante Erweiterung der bisherigen Region Geseke und Erwitte/Anröchte mit Warstein. Der Grund für die Regionenbildung ist die geplante Fusion der Kirchenkreise Soest und Arnsberg, die noch nicht abgeschlossen ist. Da die Pfarrerinnen und Pfarrer bereits über das Jahr 2017 miteinander im Kontakt stehen, bestand das Interesse seitens der Presbyterien, sich schon frühzeitig einander kennenzulernen.

Dies solte gelingen, auch weil Pfarrer Uwe Neumann aus Beverungen uns als Moderator gekonnt durch diesen Abend führte. Seine erste Aufgabe an uns lautete, in einem Gespräch mit einem bisher unbekannten Menschen die wesentlichen Punkte für dessen spätere Vorstellung im Plenum zu erfahren, insbesondere unter dem Aspekt "Woraus schöpfe ich Kraft für meine Arbeit im Presbyterium?"

Die anschließende Pause bot ebenfalls die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen - während die Anröchter sowie Pfarrer Dietmar Gröning-Niehaus mit Schnittchen und frisch gegrillten Bratwürstchen für unser leibliches Wohl sorgten.

Mit frischer Energie ging es somit in die zweite Runde des Abends. Die nächste Aufgabe nach dem Zürcher Ressourcen Modell bestand in einer Gruppenarbeit, in der positive Aspekte der Arbeit in der eigenen Gemeinde zu benennen waren, um später die jeweils anderen Gemeinden dazu einzuladen.

Neben der geografischen Einordnung bzw. Anordnung mithilfe der von Pfarrer Gröning-Niehaus aus bemalten Styroporplatten angefertigten Collage, gelang so auch eine thematische Standortbestimmung. Parallelen fanden sich hierbei zum Beispiel in der Feier von Erntedank- oder Tauffesten sowie in der Jugendarbeit.

Das Ziel des Abends sowie die Vereinbarung erster gemeinsamer Schritte einer Zusammenarbeit wurden somit erreicht. Hinterm Horizont geht´s weiter... wir freuen uns darauf!

Sven Leutnant