Mein Herz hängt am Flügel

Wer an hochwertige Flügel denkt, denkt heutzutage sicher an einen „Steinway“. Die Firma Steinway & Sons wurde 1853 in New York gegründet und ist zu Recht eine der besten Marken für Flügel und prägt das heutige Verständnis eines guten Flügel-Klanges. Dass es zu Recht hochwertige Alternativen gab und gibt zeigt der Konzert-Flügel, den die evangelische Kirchengemeinde sein Eigen nennen darf. Ein Flügel der Marke Bechstein. Quasi zeitgleich mit Steinway und Sons 1853, allerdings in Berlin gegründet war Bechstein lange Jahre – und ist es auch heute wieder – eine der ebenbürtigen Top-Adressen für Konzert-Flügel. Gemeinsam hatten gegen Ende des 19. Jahrhunderts, sowohl Steinway als auch Bechstein, den heute noch gültigen hohen Standard von Klang und Mechanik geprägt.

Musik-Kenner rühmen den warmen und weichen Klang, im Gegensatz zu den brillanten Klängen eines Steinway-Flügels, der sich lange Zeit als Klangideal durchgesetzt hatte. Selbst in dem inzwischen stark restaurationsbedürftigen Zustand, in dem sich der aus dem Jahr 1898 stammende Geseker Flügel befindet, kann dieser weiche Klang überzeugen.

Damit dieser historische Flügel so originalgetreu wie möglich restauriert wird, um seine besondere Charakteristik voll zum Tragen zu bringen, hat das Presbyterium der evangelischen Gemeinde entschieden, die Restaurierung von der Firma Bechstein selbst vornehmen zu lassen.  

Der Flügel ist eng mit der Geschichte der Kirchengemeinde im Bodelschwingh-Haus verknüpft. Schon früh, um 1970, kam der Flügel in den Saal, nachdem ein frisch gegründeter Chor für seine Proben im Gemeindehaus eine entsprechende Begleitung benötigte.  Und so gibt es Gemeindemitglieder, die sich den Flügel gar nicht wegdenken können. Wie schön, dass sich beim Recherchieren herausstellte, um was für ein wertvolles Instrument es sich handelt.

Spendenkonto

Spendenstand

  • Spendensummen:

    2021/22: 2005 Euro (03.01.2022)
     
  • Spendenziel: 33.000 Euro

Quelle: Der Patriot